SCIENCE FICTION – A Space Opera – Video and Lyrics

stream&buy:

I´ve landed on this planet some dozen years ago

but yet I didn´t master life as one of its inhabitants

I walk beside them and observe their strange behaviour

which I don´t fancy anymore. So now I´ll leave!

 

I´ve built a little space ship around my lonely heart

and right tonight at midnight I will launch my stellar start

 

My life is science fiction, Endless spaces to explore

I am this space ship´s captain, go where no one´s gone before

I am this space ship´s master, it´s doing what I say

I´m heading upwards to the sky, flying far away

 

The streets are full of aliens with strangeness in their eyes

Don´t understand a word they speak,

don´t know how I could blend me in

If I could talk to you I´d tell you something:

what you heard – about your world – is nothing but lies

 

I am a shipwrecked prisoner on a lonely isle

Don´t know where I´m belonging to,

no one seems to be missing me

But now I know at least: I have a mission to fulfill

End this planets – misery and – sweep it from the sky

 

I´ve built my little space ship inside my wounded soul

and right tonight at midnight will be launchtime for us all

 

My life is science fiction, Endless spaces to explore

I am this space ship´s captain, go where no one´s gone before

I am this space ship´s master, it´s doing what I say

and if I want to burn this planet comes your judgement day…

WHAT THIS SONG REALLY IS ABOUT. You don´t have to like it. But you oughtta know before sharing, or buying.

Here´s the second of my promised reposts, explaining the real meaning of the song.

SCIENCE FICTION

While this song about an alien stranded on Earth and building herself a spaceship catapulted us in the hearts and minds of the international Steampunk scene (which makes me incrediby happy every single day!), this story is a metaphor trying to find out why somebody runs amok, builds a bomb, kills people they don´t know anything about just for the sake of killing.

I know there´s infinite reasons to do so.

None of them are the least valid. How ever much you are hurt, there is never, ever, a reason to hurt back. Or you´re no better than them.

The question I asked myself is: What would be my reason? And this song, and the resulting backstory which carried F&S through many years already, is the answer. I think it is.

Being alien, for me (in English where the word means both extraterrestrian and stranger, and strange means both unknown and uncanny), means the consistens erratic feeling of not fitting in, of being an outsider wherever I go. Natural for an introvert and notoriously shy person like me. (Yes I am. That´s WHY I go on stage.)

This feeling hurts. And it makes you feel vulnerable, especially when not only „they“ do not seem to hear you but you don´t „hear“ them either. And I´m not talking of language.

That may sound really strange (sic) from a white priviliged person still living in her country of birth! And I can´t imagine how much more it may feel for a true expat.

But I can always try.

And I think trying makes me a better person. Which leads us to the concept of the album OUT. But that´s another story.

So, in the song, this person takes refuge in the story, or imagination (I never made up my mind whether she really believes in it or just uses it as an excuse), of being a REAL Alien, and what´s more, in having a mission.

Mission from a higher entity, that can be a deity, or the supreme alien race, or your self inflicted idea of saving the world from whatever, all by yourself, because you know better than all the other 7.5 billion people.

Does that sound valid to you?

Does it still sound valid if you imagine SEVERAL higher entities, behaving and looking almost IDENTICAL, but their self-proclaimed terran proxies all thinking they know best, and fighting each other on the heads of people who just want to carry on and would give a shit if they could?

There have been movies with much better CGI than my video about this. But I am strolling to far here.

 

Things that hurt:

(list does not claim to be complete at all)

  • Not listening to what someone is saying.
  • Telling someone to behave properly according to rules they do not know.
  • Putting up rules that do not refer to the rule giver at all who hasn´t even the opportunity to experience what these rules do to a person, but only to other people. (If you do not understand what I mean, replace by „men/women“, „white/black“, „healthy/sick“, „rich/poor“ etc. pp.)
  • Telling people with a mental disorder or just everyday misery to pull themselves together.
  • Making use of people´s trust. Spilling on them, or worse, telling false stories in their name.
  • Lying knowingly to prove your own point. I´m talking about „alternative facts“ here. Alternatively to reality.
  • Insisting on using special behaviour (e.g. using cis male pronouns or birth names) after being repeatedly asked not to, on purpose (everyone makes mistakes, and nobody is hurt by an involuntary mistake from an otherwise tolerant and accepting person. Right? See below).
  • Laughing at people. Not with them. No matter whether it´s because they behave or speak differently, look strange (double meaning again), wear clothes you wouldn´t wear, are too loud, are weak, are stupid, or more intelligent than you, have a different opinion, or actually making an involuntary mistake that makes them appear something the are not, or just are having a really bad day, like, a teenager bleeding all over her white jeans.
  • Abusing or hurting people, physically and psychically, for WHATEVER or NO reason.

What hurts you? Feel free to add comments and stories. Or, if you prefer and just need someone to hear you, email them to me. I most definitely won´t tell anybody. But I will reply.

 

Being hurt can make people want to hurt others. Usually that´s not revenge because the bullies are far away by that time. So that makes these victims bullies as well. Vicious circle.

There really is only one rule to make us all live together happily ever after.

DO. NOT. HURT.


Dieser Song, über ein auf der Erde gestrandetes Alien, das sich selbst ein Raumschiff baut, hat ins in die Herzen und Köpfe der internationalen Steampunkszene geschossen. Das macht mich irrsinnig glücklich, jeden einzelnen Tag!

Aber tatsächlich ist der Song eine Metapher, ein Versuch, herauszufinden, warum eine Person mok läuft, eine Bombe baut, Menschen tötet, die sie nicht kennt, über die sie gar nichts weiß, nur um zu: töten.

Ich weiß, dafür gibt es unendliche Begründungen.

Keine davon gilt. Wie verletzt auch immer du sein magst, es gibt niemals, jemals, einen Grund zurückzuschlagen. Denn dann bist du nicht besser als die.

Die Frage, die ich mir gestellt habe, ist: Was wäre MEINE Begründung? Oder besser, Entschuldigung?

Und dieser Song, mit der daraus entstandenen Backstory, die F&S nun schon mehrere Jahre weiterträgt, ist die Antwort. Zumindest glaube ich das.

Ein Alien zu sein (im Englischen bedeutet das Wort sowohl „Ausserirdisch“ als auch „Fremd“ und „Ausländisch“, so wie auch „Strange“ sowohl „fremd“ als auch „fremdartig, merkwürdig“ bedeutet), impliziert für mich das konstante, nagende Gefühl, nicht dazuzugehören. Normal für eine introvertierte, notorisch schüchterne Person wie mich. (Ja, ich – das ist der Grund, WARUM ich auf die Bühne gehe.)

Dieses Gefühl tut weh. Und macht dich verwundbar, nicht nur, wenn niemand dich zu verstehen scheint, sondern besonders, wenn du scheinbar niemanden richtig verstehst. Und ich rede nicht von Sprachbarrieren.

Das klingt sicher überheblich von einer weißen Privilegierten, die immer noch in ihrem Geburtsland lebt! Und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie sich das als echte/r ExPat anfühlen mag.

Aber ich kann´s versuchen.

Und ich glaube, das Versuchen macht mich zu einem besseren Menschen. Was uns zum Album OUT führt, aber das ist eine andere Geschichte.

Also sucht im Song die Hauptperson Zuflucht in der Geschichte – oder Einbildung (ich habe mich nie entscheiden können, ob sie wirklich daran glaubt oder sich nur dahinter versteckt), eine echte Ausserirdische zu sein, mit einer Mission.

Einer Mission von einem Höheren Wesen, einer Gottheit oder überlegenen ausserirdischen Rasse, egal, oder gar der selbstauferlegten Idee, die Welt im Alleingang retten zu können, wovor auch immer. Es besser zu wissen und zu können als die anderen 7.5 Milliarden Menschen.

Klingt das vernünftig?

Klingt es immer noch vernünftig, wenn du dir MEHRERE höhere Wesen vorstellst, die kaum voneinander zu unterscheiden sind, aber deren selbsternannte menschliche Vertretende einander trotzdem bekämpfen, auf dem Rücken von Leuten, die eigentlich nur mit ihrem Leben klarkommen wollen und die den ganzen Scheiß ignorieren würden – wenn sie könnten?

Darüber gibt es jede Menge Filme mit viel besserer CGI als mein Video. Aber das führt alles zu weit.

 

Dinge, die wehtun:

(Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit)

 

  • Nicht zuhören.
  • Jemandes Verhalten kritisieren anhand Regeln, die diese Person nicht kennt oder die sie nicht betreffen.
  • Regeln aufstellen, die die regelgebende Person nicht betreffen, sondern nur andere Personen, und die die regelgebende Person definitv nicht einmal am eigenen Leib erfahren kann.
  • Leute mit mentalen Problemen, ob Krankheit oder alltägliches Unglück, auffordern, sich zusammenzureißen.
  • Vertrauen mißbrauchen. Geheimnisse ausplaudern, oder schlimmer, welche erfinden.
  • Bewußt lügen, um die eigene Meinung zu „untermauern“.
  • Auf einem bestimmten Verhalten bestehen trotz mehrfacher Bitte, das nicht zu tun. Das kann alles sein, aber ein Beispiel: Falsche Pronomen und Namen benutzen, und das mit Absicht, nicht aus Versehen (das passiert allen, und ist verzeihlich, und tut nicht so weh).
  • Über Menschen lachen. Nicht mit ihnen. Egal ob aufgrund anderer Sprache, anderen Verhaltens, anderen Aussehens, anderer Kleidung, als du es erwartest oder gewohnt bist, oder weil sie dümmer, oder klüger sind, lauter, oder schwächer, eine andere Meinung haben, oder aber tatsächlich Fehler machen, oder einfach einen wirklich miesen Tag haben.
  • Menschen verletzen, ob physisch oder psychisch. Aus egal welchem, oder gar keinem, Grund.

 

Was verletzt Dich?

Kommentiere, schreib Deine Geschichte. Oder, falls Du nur jemanden zum Zuhören brauchst, schick sie mir als Email. Ich höre zu, und antworte, und bewahre Dein Geheimnis.

 

Verletzt zu werden kann Menschen dazu bringen, anderen ebenfalls weh tun zu wollen.

Das ist meist keine Rache. Denn diese Widerlinge sind meist schon über alle Berge, wenn das Opfer genügend Stärke gesammelt hat.

Also werden Unschuldige verletzt, und das macht die Opfer zu Tätern, keinen Deut besser.

Teufelskreis.

 

Es gibt nur eine einzige Regel, die es uns allen ermöglichen würde, glücklich zu leben bis ans Ende unserer Tage.

TU. NICHT. WEH.

 

 


TRUTH No. 26: The streets are full of aliens

SCIENCE FICTION (on SCIENCE FICTION)

Do you know now what a true alien wears on its face? If yes, enter the solution here to continue with the story.

Weißt Du, was ein echtes Alien im Gesicht trägt? Wenn ja, gib die Lösung hier ein, um die Geschichte weiterzuverfolgen.

If not, it might help to watch the 1st video on this page.

Liked it? Want more? Take a second to support us on Patreon!

1 thought on “SCIENCE FICTION – A Space Opera – Video and Lyrics

Kommentare sind geschlossen.